Sprechen Sie mit uns!
Telefon: 07151 9828746
Erfahrungen & Bewertungen zu Born To View Filmproduktion
Impressum & AGB 2018-04-24T18:42:50+01:00

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:

Born To View Filmproduktion
Morgan Giehring

Postanschrift:
Untere Steige 15
71334 Waiblingen

Kontakt:

Telefon: 07151 9892746
E-Mail: info@born-to-view.de

Vertreten durch:

Inhaber Morgan Giehring

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

DE195988372

Die Berufshaftpflichtversicherung wurde abgeschlossen bei:

R&V Allgemeine Versicherung AG
Mittlerer Pfad 24
70499 Stuttgart

Geltungsbereich des Versicherungsschutzes:

Berufliche Haftpflichtversicherung

Haftungsausschluss (Disclaimer)

Haftung für Inhalte
Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1. Vertragsgegenstand und Ausführung
(1) Der Vertragsgegenstand richtet sich nach dem von der Born To View Filmproduktion Morgan Giehring (im Folgenden “Auftragnehmer” genannt) erstellten Angebot.
(2) Im Rahmen des vereinbarten Vertragsgegenstandes bestimmt und verantwortet der Auftragnehmer, wie der Vertrag ausgeführt wird. Änderungen des Leistungsumfangs nach Beauftragung der Produktion sind nur einvernehmlich und schriftlich möglich. Der Auftragnehmer behält sich jederzeit das Recht vor, kurzfristige Änderungswünsche des Auftraggebers abzulehnen.
(3) Der Auftragnehmer verpflichtet sich zu sorgfältiger Ausführung vertraglich zugesagter Leistungen nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Berufsausübung.
(4) Dem Auftraggeber durch den Auftragnehmer unterbreitete schriftliche Angebote behalten ihre Gültigkeit 30 Tage, sofern sie nicht vorher durch neue Fassungen infolge von Nachverhandlungen ersetzt werden.

§ 2. Beauftragung einer Produktion
(1) Die Beauftragung durch den Auftraggeber erfolgt in jedem Falle schriftlich auf postalischem Wege oder per Email. Sofern der Beauftragung mehrere Angebote mit unterschiedlichem Inhalt vorausgingen, erfolgt die Beauftragung soweit nicht ausdrücklich anders schriftlich festgehalten immer auf Basis der letzten Angebotsversion. Die verbindliche Auftragsannahme kommt erst durch die schriftliche Auftragsbestätigung des Auftragnehmers zustande.

§ 3. Termine und Stornierungen
(1) Sind Leistungsfristen vereinbart, so beginnt Ihr Ablauf, sobald die Vertragsparteien sich über alle Einzelheiten des Projektes einig sind und der Auftraggeber dem Auftragnehmer alle nach dem Vertrag zu überlassenden Unterlagen oder sonstigen Informationen zur Verfügung gestellt hat.
(2) Beide Vertragsparteien bemühen sich um die Einhaltung vereinbarter Termine. Ist vertraglich nichts anderes vereinbart, ist die Absage eines Produktionstermins durch den Auftraggeber bis 4 Wochen vor Drehbeginn kostenfrei möglich. Eine Verschiebung eines vereinbarten Produktionstermins durch den Auftraggeber ist bis 2 Wochen vorher kostenfrei, wenn einvernehmlich ein möglichst zeitnaher Ausweichtermin gefunden werden kann.
(3) Wird eine Produktion von Seiten des Auftraggebers weniger als 4 Wochen vor geplantem Produktionsbeginn abgesagt oder kann durch Verschulden des Auftraggebers kein zeitnaher Ausweichtermin gefunden werden, berechnet der Auftragnehmer falls nicht anders vereinbart folgende Ausfallsätze:


a
) bei Absage eines Termins bis 14 Tage vor vereinbartem Produktionsbeginn:
20 % der direkt* und indirekt** von der Absage betroffenen Vertragsleistungen
b) bei Absage eines Termins bis 7 Tage vor vereinbartem Produktionsdatum:
50 % der direkt* und indirekt** von der Absage betroffenen Vertragsleistungen
c) bei Absage eines Termins bis 3 Tage vor vereinbartem Produktionsdatum:
75 % der direkt* und indirekt** von der Absage betroffenen Vertragsleistungen
d) bei Absage eines Termins weniger als 72 Stunden vor vereinbartem Produktionsdatum:
100 % der direkt* und indirekt** von der Absage betroffenen Vertragsleistungen

* als direkt von einer Absage betroffen gilt beispielsweise ein durch den Auftraggeber abgesagter und aufgrund dessen nicht durchgeführter Drehtag
** als indirekt betroffen gilt beispielsweise ein Schnitttag, der aufgrund eines abgesagten Drehtages und dadurch fehlenden Filmmaterials nicht stattfinden kann

j) bei Nichterscheinen des Auftraggebers oder dessen Vertreters zum vereinbarten Termin werden vom Auftragnehmer 100% der direkt* und indirekt** von dem Nichterscheinen des Auftragnehmers oder dessen Vertreters betroffenen Vertragsleistungen zuzüglich ggf. anfallender Spesen in Rechnung gestellt.
k) Wird nicht die volle Leistung in Anspruch genommen, so besteht für den nicht genutzten Teil kein Rückvergütungsanspruch.

(4) Bei Ausfall von Vorbesichtigungs- oder Drehterminen durch Krankheit der Vertreter des Auftragnehmers, höhere Gewalt oder andere unvorhergesehene (nicht grob fahrlässig verschuldete) Ereignisse, besteht kein Anspruch auf die Durchführung der Vorbesichtigungs- oder Drehtermine. Ein Anspruch auf Ersatz von Reise- und Übernachtungskosten sowie Arbeitsausfall besteht nicht. Für mittelbare Schäden und Ansprüche Dritter wird nicht gehaftet.

§ 4. Vertragsauflösung
(1) Beide Seiten können den Vertrag ohne Angabe von Gründen mit einer Frist von vier Wochen kündigen.
(2) Endet die Vertragsbeziehung vorzeitig, so hat der Auftragnehmer Anspruch auf die Vergütung der bis dahin erbrachten Leistungen.

§ 5. Vertraulichkeit
(1) Der Auftragnehmer verpflichtet sich, betriebliche und private Informationen, die ihm und seinen Vertretern im Rahmen seiner/ihrer Tätigkeit bekannt werden, streng vertraulich zu behandeln. Erstellte Video- und Audioaufnahmen werden ausschließlich im vertraglich vereinbarten Rahmen verwendet. Eine anderweitige Verwendung bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung von Auftraggeber und ggf. dessen Kunden.

§ 6. Urheberrecht und Eigentumsvorbehalt
(1) Wenn nicht anders vereinbart darf der Auftraggeber die im Rahmen seiner Produktion vom Auftragnehmer erstellten Bild- und Tonaufnahmen nur in dem vertraglich vereinbarten Rahmen verwenden. Eine weiterführende Verwendung (insbesondere für andere Medien), Veröffentlichung, Veräußerung, eine Drittverwertung oder die Weitergabe (auch in Auszügen) an Dritte (mit Ausnahme des Kunden, für den die Produktion bestimmt ist) bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung des Auftragnehmers. Das Urheberrecht verbleibt beim Auftragnehmer.
(2) Der Auftragnehmer behält sich bis zur vollen Bezahlung seiner Rechnung das Eigentum an allen im Rahmen der Vorbesichtigungs- und Dreharbeiten erbrachten Leistungen sowie erstellten Bild- und Tonaufnahmen vor.

§ 7. Pflichten des Auftraggebers
(1) Der Auftraggeber verpflichtet sich, dem Auftragnehmer kostenlos die erforderliche Unterstützung zu gewähren und die zur Durchführung der im Rahmen des Vertrages vereinbarten Leistung notwendigen Informationen zur Verfügung zu stellen. Der Auftraggeber sorgt für angemessene Arbeitsmöglichkeiten am Produktionsort. Er stellt falls nicht ausdrücklich anders vereinbart (z.B. in Form eines im Angebot enthaltenen Filmstudios) geeignete Räumlichkeiten für die Durchführung der Produktion zur Verfügung.

§ 8. Vergütung
(1) Der Auftragnehmer rechnet seine Leistungen auf Basis der vom Auftraggeber beauftragten Produktionspakete, Zusatz-Leistungen und Upgrades ab.
(2) Produktionspakete, Zusatz-Leistungen und Upgrades mit Personaleinsatz gelten dabei grundsätzlich für 10 Stunden, in denen eine Pausenzeit von 1 Stunde enthalten ist. Wird die Arbeitszeit von 10 Stunden überschritten, werden Überstunden mit einem Überstundenzuschlag von 25% berechnet. Wird eine Tagesarbeitszeit von 14 Stunden überschritten, wird der Überstundenzuschlag aufgrund der zusätzlichen Belastung für alle an diesem Tag geleisteten Überstunden auf 50% angehoben. Die Verrechnung von Über- und Minderstunden z. B. bei mehrtägigen Produktionen ist nicht möglich.
(3) Eine Tagespauschale für Produktionspakete, Zusatz-Leistungen und Upgrades muss ausdrücklich im Vorfeld einer Produktion als solche vereinbart werden und umfasst alle Arbeitsstunden eines Produktionstages. Zur Einschätzung des Aufwandes hat der Auftraggeber in diesem Fall vor Zustandekommen des Vertrages dem Auftragnehmer die geplanten Arbeitsstunden pro Tag nach bestem Wissen und Gewissen anzugeben. Übersteigt die tatsächlich anfallende tägliche Arbeitsstundenzahl während der Produktion die im Vorfeld vom Auftraggeber angegebene Arbeitsstundenanzahl um mehr als 10%, behält sich der Auftragnehmer das Recht vor, die Tagespauschale für die betreffenden Tage entsprechend nach oben anzupassen.
(4) Technikpakte und Upgrades ohne Personaleinsatz gelten grundsätzlich pro Tag ohne Einschränkung der Stundenanzahl pro Produktionstag.

(5) Reisezeit gilt spätestens ab Treffpunkt bei der Born To View Filmproduktion Morgan Giehring, Untere Steige 15, 71334 Waiblingen und mindestens bis zur Rückankunft bei der Born To View Filmproduktion Morgan Giehring als Arbeitszeit. Wird ein Treffen direkt am Produktionsort vereinbart, so gilt dennoch der Zeitpunkt des Treffpunktes bei der Born To View Filmproduktion, Untere Steige 15, 71334 Waiblingen als Beginn und der Zeitpunkt der Rückankunft bei der Born To View Filmproduktion als Ende der Arbeitszeit. Pausenzeit gilt als Arbeitszeit. An- und Rückfahrten mit dem eigenen Produktionsfahrzeug außerhalb eines Umkreises von 20 Kilometer um den Sitz der Born To View Filmproduktion, Untere Steige 15, 71334 Waiblingen werden falls nicht anders vereinbart mit 0,50 € / Kilometer berechnet.
(6) Bei mehrtägigen Produktionen trägt der Auftraggeber die Kosten für Spesen und Übernachtungen sämtlicher über den Auftragnehmer an der Produktion beteiligten Personen sowie ggf. die Kosten einer separaten An- und Abfahrt zum Produktionsort mit jedem weiteren dafür notwendigen Produktionsfahrzeug.
(7) Arbeitstage, die ausschließlich der Anreise zum oder der Abreise vom Produktionsort dienen, können nach vorheriger Absprache als Reisetage je nach Aufwand berechnet werden. Dies ist ausdrücklich nur dann möglich, wenn an dem betreffenden Reisetag zusätzlich zur An- oder Abreise keine der folgenden Tätigkeiten ausgeübt wird: Dreh-Besprechung, Vorbesichtigung, Location Scouting, Equipment-Aufbau oder -Check, Setaufbau, Einleuchten des Sets, Testaufnahmen, Sicherung, Sichtung oder Weiterverarbeitung von Drehmaterial. Wird eine der genannten Tätigkeiten ausgeübt, handelt es sich um einen Arbeitstag, welcher auf Grundlage der Beauftragung als solcher abgerechnet wird.
(8) Alle vertraglich beauftragten Vergütungen verstehen sich als Nettopreise zzgl. 19% Mehrwertsteuer. Ändert sich innerhalb des vereinbarten Vertragszeitraumes die gesetzliche Umsatzsteuer, so gelten die beiden Zeiträume mit den unterschiedlichen Umsatzsteuersätzen als getrennt vereinbart.
(9) Die Rechnungslegung erfolgt-, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart worden ist-, in zwei Schritten. Bei Auftragsannahme werden vom Auftragnehmer 25% der Netto-Gesamtsumme zzgl. 19% MwSt. als Anzahlung in Rechnung gestellt. Nach Beendigung des Auftrages erfolgt die Abschlussrechnung über die restlichen 75% der Netto-Gesamtsumme zzgl. 19% MwSt. sowie eventuell angefallener Überstunden und Zusatzleistungen. Für Leistungen, die über einen Zeitraum erbracht werden, der 30 Kalendertage überschreitet, behält sich der Auftragnehmer das Recht vor, monatliche Zwischenrechnungen zu stellen.
(10) Zu erstattende Reisekosten und Spesen werden nach Beendigung des Auftrages in der Abschlussrechnung als separate Positionen aufgeführt, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart worden ist.
(11) Alle Rechnungen sind bis spätestens 10 Tage nach Rechnungseingang ohne Abzug zahlbar. Die Aufrechnung oder Geltendmachung von Zurückbehaltungsrechten gegenüber fälligen Honorarforderungen der Born To View Filmproduktion Morgan Giehring ist nur zulässig, wenn die Forderung des Auftraggebers unbestritten oder rechtskräftig ist. Ist der Rechnungsbetrag nicht innerhalb von 10 Tagen nach dem Rechnungsdatum eingegangen, befindet sich der Auftraggeber in Zahlungsverzug und der Auftragnehmer ist berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 5% über Basiszins geltend zu machen und in Rechnung zu stellen.

§ 9. Gerichtsstand
(1) Gerichtsstand ist – soweit zulässig- Waiblingen.

§ 10. Schlussbestimmung – Salvatorische Klausel
(1) Schriftliche Vereinbarungen ersetzen alle früheren Vereinbarungen über ihren Gegenstand. Änderungen und Ergänzungen bedürfen der Schriftform. Einkaufsbedingungen des Auftraggebers gelten nicht.
(2) Eine Abtretung von Ansprüchen aus einem mit der Born To View Filmproduktion Morgan Giehring geschlossenen Vertrag ist unzulässig.
(3) Ein mit der Born To View Filmproduktion Morgan Giehring geschlossener Vertrag unterliegt deutschem Recht.
(4) Sollte eine Bestimmung dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, wird hierdurch die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt.